Anmeldung

Termine & News

Termine:

Neue Beiträge:

* Elterninformation "Selbsttest"
* Schule im Freien
* Corona - Wann darf mein Kind zur Schule?
* Hygieneregeln für Kinder

 

Oldenburg dreht ab 2020

Mit Engagement hat die Grundschule Kreyenbrück wieder am Projekttag "Oldenburg dreht ab" teilgenommen. In diesem Jahr haben sich die Kinder in den Klassen mit dem Thema "Licht und Lichtverschmutzung" in unterschiedlichen Stationen auseinander gesetzt. So gab es Stationen zum Nachdenken, Fühlen, Riechen, Basteln und zum praktischen Erfahren. Auch die Klasse 4b hat mit viel Freude die Stationen bearbeitet. Hier ein paar Impressionen:

 

 

Oldenburg dreht ab 2019

Rekord für „Oldenburg dreht ab“: 37 Schulen, so viele wie noch nie, beteiligten sich am Freitag, 6. Dezember 2019, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann am mittlerweile 6. Aktionstag und setzten ein Zeichen für den Klimaschutz und den sorgsamen Umgang mit Ressourcen. Während die internationale Staatengemeinschaft beim UN-Klimagipfel in Madrid derzeit darüber diskutiert, wie die Erderwärmung gebremst werden kann, gingen Oldenburger Schülerinnen und Schüler mit gutem Beispiel voran und verzichteten symbolisch in den ersten beiden Unterrichtsstunden auf Strom und teilweise auch auf die Heizung.


Wir sind dabei!

Die Organisatoren hatten das Motto "Geschenke für die Umwelt" ausgegeben. Dazu ist uns natürlich ganz viel eingefallen:
* Basteln mit Klopapier-Rollen und Zeitungspapier
* Alternativen zu gekauften Geschenken
* ein Geschenkebuch zu alten Gescheneken
* Windlichter aus PET
* Upcycling: Ungeheuer aus alten Materialien
* kostenlose Reparatur von Fahrrädern mit der Fahrrad-AG der IGS Kreyenbrück (Leitung: Herr Dierking)

 

 

Unsere Fahrrad-Werkstatt auf dem Schulhof

 

Auf unserem nächsten Forum werden wir die Ergebnisse nochmal vorstellen. Eltern sind wieder herzlich eingeladen.

Vorlesetag 2017

Als es hieß, dass zum Vorlesetag in diesem Jahr der Landtagsabgeordnete Ulf Prange zu uns kommen wolle, schnellte bei der Klassenlehrerin der 2c, Frau Caspers, gleich der Arm in die Höhe. Als es am 17.November dann soweit war, kannte das Interesse und die Begeisterung bei den Kindern fast keine Grenzen.



„Frau Holle“, „Die Bremer Stadtmusikanten“ sowie „Der dicke fette Pfannkuchen“ waren die Geschichten des Tages. 

Die Kinder haben mit Begeisterung zugehört und sich sogar stimmlich mit eingebracht, als es um die Bremer Stadtmusikanten ging. In der Bücherei der Grundschule hat Ulf Prange umringt von den Kindern gesessen und ihnen die Geschichten vorgelesen. Im Anschluss haben die Kinder noch die von Ulf Prange mitgebrachten Ausmalbilder angemalt und sie gemeinsam mit ihm und ihrer Klassenlehrerin aufgehängt.

Nach der Frage, ob ihm die Geräuschkulisse und Unruhe der Kinder nicht zu viel war, konnte Herr Prange nur schmunzeln und von der Lautstärke und Unruhe im Landtag berichten. „Dagegen ist es hier in der Schule eine willkommene Abwechslung für mich“, so Prange. Auch die Fragen der Kinder hat er ernsthaft beantwortet. Von „Wie groß bist du?“ über „Wie alt bist du?“ bis zu „Hast du ein Haustier?“ wurde er von den Kindern alles gefragt, was sie interessierte.  „Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Vorlesetag im November 2018.“
 

Projekttag Klimawandel

Das Video zeigt kurz und knapp die Folgen des Klimawandels. Wenn nichts geschieht, wird unser Planet spätestens im Jahr 2100 unbewohnbar sein - wahrscheinlich aber schon früher.


Ist das Thema 'Klimawandel' für die Grundschule nicht viel zu kompliziert - viel zu wissenschaftlich? Tatsächlich erleben wir geradezu tagtäglich, dass die Welt sehr paradox sein kann. Kinder - allen voran Greta Thunberg - machen Politik auf Grundlage wissenschaftlicher Daten und Politiker benehmen sich wie Kinder, denen Wissenschaft anscheinend zu schwer ist.
Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass auch Grundschulkinder sich für dieses Thema interessieren. Sie tun dies eben auf ihre Art und Weise. Es geht dann um Aspekte ihres Alltags und die Dinge, die sie richtig machen können. Sollen meine Eltern mich mit dem Auto zur Schule bringen oder fahre ich besser mit Fahrrad? Wie viel Essensreste schmeiße ich weg? Wie kann ich Plastikmüll vermeiden? Den Streiktag der Friday for Future-Bewegung haben wir zum Anlass genommen, uns genau mit diesen Fragen zu beschäftigen.

Der Jahrgang 1 hat die Arbeit am Thema gesundes Essen und Plastikverpackung mit einem großartigen gemeinsam zubereiteten Frühstück abgeschlossen.

Der Jahrgang 2 hat sich auf den Weg gemacht - bewaffnet mit Handschuhen und Müllsäcken - und die Umgebung der Schule von Plastikmüll befreit. Das Erstaunen über die Müllmenge war groß.

Der Jahrgang 3 hat sich künstlerisch mit dem Thema befasst. Das 'Friday for Future'-Plakat und die Stelltafeln sind nur ein Teil der Arbeiten. Im Trakt 3 hängt jetzt eine Riesen-Collage der Klasse 3c 'Zu viel Plastik!'

Vor Ort haben sich Klassen 4a und 4b diese Umweltverschmutzung angeschaut. Sie waren im Nationalpark-Haus Dangast, haben dort Proben im Wattenmeer genommen und diese mikroskopiert.


Die Lehrkräfte der Schule haben an diesem Tag ein weiteres Zeichen gesetzt. Der Lehrerparkplatz wurde für den Vormittag zum 'Leerer Parkplatz'. Die Autos sind zu Hause geblieben. Genutzt wurde der Platz für eine Fahrradwerkstatt. Die Firma Vosgerau am Damm hat 2 Monteure abgestellt, Werkzeug und Ersatzteile mitgebracht und nach besten Kräften die Räder unserer Kinder repariert.

 

;